Jobcenter Landkreis Rotenburg (Wümme)

Sie sind hier: Home / Arbeitsuchende / Grundsicherung für Arbeitsuchende / Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes setzen sich aus dem sog. Arbeitslosengeld II/Sozialgeld sowie den Leistungen für Bildung und Teilhabe zusammen.  

Das Arbeitslosengeld II umfasst

  • den maßgebenden Regelbedarf,
  • Mehrbedarfe und
  • die angemessenen Bedarfe für Unterkunft und Heizung.

Bei Kindern, Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen werden ferner Bedarfe für Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Gemeinschaftsleben berücksichtigt. Nähere Erläuterungen zu den Leistungen für Bildung und Teilhabe finden Sie hier.

Anspruchsberechtigung

Einen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II haben Personen,

  • die das 15. Lebensjahr vollendet und das reguläre Renteneintrittsalter (mind. 65 Jahre, max. 67 Jahre) noch nicht erreicht haben,
  • erwerbsfähig sind,
  • hilfebedürftig sind und
  • ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben,

sowie die mit Ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Angehörigen.

Erwerbsfähig sind Leistungsberechtigte, die nicht wegen Krankheit oder Behinderung auf absehbare Zeit außerstande sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein.

Hilfebedürftig sind Personen, die ihren Lebensunterhalt und den Lebensunterhalt der mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Angehörigen nicht aus dem zu berücksichtigenden Einkommen oder Vermögen sichern können und die erforderliche Hilfe nicht von anderen erhalten. 

Für die Leistungsberechtigung von Auszubildenden und Studierenden gelten Sonderregeln. Unter bestimmten Umständen sind Auszubildende und Studierende von den Leistungen nach dem SGB II ausgeschlossen. Für weitergehende Informationen lesen Sie bitte hier.

Auch Ausländerinnen und Ausländer haben nur unter Einschränkungen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Wegen der Einzelheiten wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jobcenters des Landkreises Rotenburg (Wümme).

Von den Leistungen nach dem SGB II ausgeschlossen sind z.B. Personen, die

  • eine Altersrente beziehen,
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beanspruchen können,
  • die in einer stationären Einrichtung untergebracht sind,
  • die länger als 6 Monate im Krankenhaus untergebracht sind,
  • die eine richterlich angeordnete Freiheitsstrafe verbüßen,
  • aufgrund vorübergehender und nicht vom Jobcenter genehmigter Ortsabwesenheit nicht für die Eingliederung in Arbeit zur Verfügung stehen.